Bürgermeisterkandidatin

Nadine Dubberke

jung – dynamisch – entschlossen

Die gebürtige Ostwestfälin liebt die trockene und direkte Art unserer Region und will das auch in das politische Leben hier vor Ort einfließen lassen.

Kein Kirchturmdenken mehr, denn nur gemeinsam sind wir stark. Egal, welches Geschlecht, welche sexuelle Orientierung oder Herkunft, unsere Dorfgemeinschaft hält zusammen und gestaltet den Lebensalltag gemeinsam. Dies kann nicht ohne Debatten, verschiedene Standpunkte und einen frischen Wind hier im Rat geschehen.

Nadine Dubberke wurde in Halle Westfalen geboren und lebte zeit ihres Lebens auf dem Land. Ihre Mutter ist Tierärztin und brachte ihr früh das Zusammenspiel von Natur, Tier und Landwirtschaft bei. Schon im frühen Kindesalter assistierte Nadine Dubberke ihrer Mutter in landwirtschaftlichen Betrieben bei Behandlungen von Großtieren. Die Nöte und Probleme der Landwirte und Landwirtinnen hielt sie schon damals für untragbar und für einen Fehler des Systems. Nachhaltige und ökologische Landwirtschaft muss für jeden Menschen lukrativ und finanzierbar werden, das wurde ihr schon damals klar.

Nach ihrem Abitur studierte sie Musik und Medien an der Universität Detmold und Paderborn und ist nun selbstständige Moderatorin, Musikerin und Kabarettistin. Außerdem gründete sie das Bühnenformat „Female Voices“, das sich für die Gleichberechtigung von Klein-künstlerinnen in Deutschland einsetzt.

Sexismus, Altersdiskriminierung und Rassismus begegnen ihr in ihrem Berufsleben sehr oft, sodass für die Halbpakistani klar ist, dass auch auf politischer Ebene die Rechte von Betroffenen gestärkt werden müssen.

Unser Stadtgebiet muss weltoffen, nachhaltig und tolerant gestaltet werden. Dafür tragen wir alle Verantwortung. Mit der Neugründung der Grünen Bad Wünnenberg hat sich mit Nadine Dubberke eine Bürgermeisterkandidatin gefunden, die neue Einflüsse und Ansichten in das örtliche Leben einbringt.

Wähler*innen geben Nadine Dubberke nicht nur eine Stimme, sie setzen auch ein Zeichen für Veränderungen!

Lokale Landwirtschaft muss endlich die Unterstützung und öffentliche Anerkennung bekommen, die sie verdient. Die Landwirt*innen sollten im allgemeinen Bewusstsein wieder mehr Ansehen bekommen. Die meisten von ihnen würden gern ressourcenschonender und dem Tierwohl verpflichtet arbeiten, sie haben nur im gegenwärtigen System einfach nicht die Möglichkeit dazu. Ihnen muss schnell und effizient geholfen werden! Nadine Dubberke möchte diese Missstände, die kleine und mittlere Betriebe extrem benachteiligen, öffentlich machen und gemeinsam mit den Bad Wünnenberger*innen an Lösungen arbeiten. Es geht um einen verantwortungsvollen Umgang mit den natürlichen Ressourcen, ansonsten tragen wir alle die Konsequenzen mit. Trockenheit, Hitze und das Baumsterben sind nur die Vorboten des Klimawandels, den wir auch in Bad Wünnenberg wahrnehmen.  

Unter anderem soll ein regelmäßiger, regionaler Wochenmarkt hier in Bad Wünnenberg stattfinden. Frische Küche an unseren Schulen, Kindergärten und öffentlichen Einrichtungen sollten zur Selbstverständlichkeit werden.

Nachhaltigkeit muss für unsere Bürger*innen, ob im Wohnungsbau oder in der Einkaufstasche bezahlbar werden. Tourismus und kulturelle Angebote sind wichtig, aber dürfen nicht die gegebene Natur unseres Kurortes beeinträchtigen. Es muss eine Symbiose zwischen Wirtschaft, Kultur und Natur gefunden werden.

Respekt vor jeder Lebensweise, vor jedem Geschlecht und vor jeder Einstellung muss Basis unseres Zusammenlebens sein. Dafür muss mehr Sensibilität für alle Lebensarten geschaffen werden. Begegnung statt Abgrenzung!

Bad Wünnenberg ist bekanntlich ein Ort der Heilung und Erholung, gestalten wir es daher grün und vielfältig!